Flammkuchen aus dem Elsass

Flammkuchen "Elsässer Art"Unser erstes Rezept ist ein Flammkuchen „Elsässer Art“. Nicht nur, weil er sehr gut schmeckt, sondern auch, wegen der Nähe zu Frankreich :)

Zubereitungszeit: ca. 1,5 Std.
Backzeit: ca. 30 min
Portionen: 2 Backbleche

Rezept Flammkuchen „Elsässer Art“

Zutaten:
Für den Teig:

  • 500 g rustikales Mehl von Dr.Schär
  • 500 ml Milch/Wasser Gemisch (halb-halb)
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/4 Würfel frische Hefe
  • 1 EL Olivenöl

Für den Belag:

  • Speckwürfel oder normalen geräucherten Schinken, Menge je nach Geschmack
  • 500 ml Crème Fraîche
  • 7 EL süße Sahne
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • Muskatnuss
  • Pfeffer
  • Salz

Zubereitung:

Die Hefe im lauwarmen Milch/Wasser Gemisch auflösen. Dann das Gemisch mit Mehl, Salz, Zucker und Öl vermengen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Der Teig sollte nicht zu klebrig sein, je nach Bedarf kann man noch ein wenig Mehl dazugeben. Nachdem der Teig die gewünschte Konsistenz erreicht hat, lässt man ihn an einem warmen Ort 15-20 Minuten gehen.Flammkuchen "Elsässer Art"

In der Zeit kann man die Zwiebeln und Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden. Außerdem die Crème Fraîche mit Sahne, Muskatnuss, Pfeffer und Salz vermischen. Gewürzt wird nach Geschmack. Gegenbenenfalls kann man den Schinken klein schneiden.

Wenn die Ruhezeit des Teigs vorüber ist, rollt man ihn dünn auf den Backblechen aus (am besten funktioniert das mit einem Nudelholz, falls der Teig zu klebrig ist einfach Frischhaltefolie dazwischen legen). Nun verteilt man die Crème Fraîche / Sahne Mischung auf dem Teigboden, sodass nur noch wenig Rand zu sehen ist. Darauf folgen die Zwiebeln, Frühlingszwiebeln und der Schinken.

Jetzt den Flammkuchen ca. 15 Minuten bei 50°C im Backofen gehen lassen. Danach nehmt ihr ihn wieder heraus und stellt den Backofen auf 250°C. Der Flammkuchen kommt erst wieder rein, wenn der Backofen die Temperatur erreicht hat. Dann ca. 15-20 Minuten backen lassen, bis der Flammkuchen eine goldbraune Farbe annimmt. Serviert wird er direkt heiß vom Blech.

Wir wünschen einen guten Appetit und viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Zottenretter

P.S.: Erste Zotte gerettet ;)

Teilt diesen Beitrag gerne auf:
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.