Vorstellung: Delicardo

Delicardo LogoAnlässlich zur Allergy Show 2016 in Berlin haben wir ein paar Fragen an Delicardo gestellt, die ebenfalls auf der Messe vertreten sind!

Hier geht es zur Webseite

 

1. Wer steckt hinter DELICARDO? Und wie kam die Idee dazu?

Die Marke DELICARDO wurde 2009 mit der Idee für ein hilfestellendes Instrument für Betroffene einer Nahrungsmittelunverträglichkeit ins Leben gerufen. Erfinderin der DELICARDO Foodcard ist Simone Graebner. Selbst Betroffene einer Glutenunverträglichkeit und Laktoseintoleranz kennt sie die Herausforderungen, die eine Nahrungsmittelunverträglichkeit mit sich bringen kann. Daher hat sie ein Produkt entwickelt, das langwierige Bestell-Arien und Nicht-Einhaltung der gesundheitserhaltenen Ernährungsweise im Vorhinein entgegenwirkt. Nach jahrelangen unangenehmen Situationen im Restaurant, bei Einladungen geschäftlicher oder privater Art entwickelte Sie die Foodcard im  Visitenkartenformat. Auf ihr sind alle Do‘s and Don‘ts für die individuellen Ernährungsempfehlungen aufgelistet. Die Foodcard kann einfach zusammen mit dem Menüwunsch an den Koch weitergeben werden.

2. Für wen sind die Foodcards bestimmt?

Für Betroffene einer Nahrungsmittelunverträglichkeit, aber auch für Menschen, die bestimmten Ernährungsphilosophien oder Diäten folgen.

3. Wie hat sich eurer Meinung nach der Markt im Bereich der Unverträglichkeiten verändert?

Es hat sich viel in der Offenheit über Intoleranzen und Unverträglichkeiten allgemein getan. Jedoch nicht gleichermaßen in Bezug auf die Toleranz den Betroffenen einer Unverträglichkeit gegenüber, da Betroffene immer noch eher als ‚anstrengend‘ angesehen werden.
Hier wollen wir mit unseren Produkten ansetzen. Sie sollen Betroffenen helfen ein sicheres Gericht zu bekommen. Dadurch tragen wir mitunter zu einer verstärkten Präsenz des Themas Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei und können hoffentlich auch die Akzeptanz stärken. In Anbetracht der steigenden Nachfrage haben wir das Gefühl, dass ein großer Bedarf für hilfestellende Instrumente dieser Art besteht.

Welcher Bereich ist besonders stark vertreten?

Bei uns werden vor allem Foodcards mit Unverträglichkeiten gegen Gluten, Laktose und Fruktose, sowie Kombinationen mit Allergien und weiteren Einzelstoffen bestellt.

4. Können Menschen mit Hilfe der Foodcards komplett allergenfrei kochen?

Das kann man so nicht beantworten. ‚Komplett allergenfrei‘ kann man in dem Sinne nicht kochen, da theoretisch jedes Lebensmittel eine allergische Reaktion oder Unverträglichkeitsreaktion auslösen kann.
Sofern aber alle symptomauslösenden Lebensmittel des Betroffenen auf der Foodcard aufgeführt sind, ist diese in der Tat eine umfassende Anleitung zu einem sicheren Essen.

5. Was motiviert euch?

Es freut uns ein Produkt anbieten zu können, das eine wirkliche Hilfe und Innovation für Betroffene darstellt. Wir ermöglichen Betroffenen dadurch, sich nicht länger als ‚der/die hilflose Kranke‘ fühlen zu müssen.  Weiterhin bieten wir mit der Foodcard auch eine Hilfestellung für das Küchenpersonal, das diskret, schnell und einfach alle nötigen Informationen bekommt.

Vielen Dank an Jenny von Delicardo!

Delicardo findet ihr in Halle 4 am Stand 5

Teilt diesen Beitrag gerne auf:
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.